Zurück zur Übersicht

03.09.2019

Raps – Herbstdüngung und Wachstumsreglereinsatz

Raps – Herbstdüngung und Wachstumsreglereinsatz

Ferenc Kornis

N.U. Agrar GmbH - Allgemein

Themen

Düngung Pflanzenschutz Fungizid Wachstumsregler

Auf den meisten Standorten befindet sich derzeit noch so viel Rest-Stickstoff im Boden, sodass eine Startgabe zur Rapsaussaat in den bis Anfang September gesäten Beständen nicht notwendig ist. Die durch die DüV zulässige Menge von 60 kg/ha N dürfte deshalb in diesem Jahr auch für die Strohrotte und die N-Aufnahme selbst für weit entwickelte Rapsbestände (12-Blattstadium) ausreichen. Eine N-Düngung von 40 kg/ha N dürfte in diesem Herbst i.d.R. ausreichen. Diese werden am besten erst ab dem 4-Blattstadium (kurz vor dem 30.09.) ausgebracht, um den N-Bedarf des Rapses im (Spät-) Herbst zu decken.

Rapsaussaat bis zum 02.09. (Raps erreicht das 6 Blattstadium bis zum 1. Oktober)

  • N-Aufnahme im Herbst 80 bis 100 kg/ha N (10 bis 12 Blatt)

  • kein Stickstoff vor/zur Saat

  • Reihendüngung: 3 kg/ha DAP je Drillreihe (24 kg/ha DAP bei 12,5 cm Reihenabstand)

  • Maximal 60 kg/ha N Düngung (auch Gülle) besser erst ab 4- bis 6-Blattstadium

Kein Nitratdünger, aber 10 bis 15 kg/ha S im Herbst (SSA, Kornkali, Kieserit) SSA, wenn die Bodentemperatur unter 15 °C gesunken ist.

Spätsaaten bis 08.09. (Raps erreicht bis zum 1. Oktober maximal das 4 Blattstadium):

  • N-Aufnahme im Herbst 50 bis 70 kg/ha N (6 bis 8-Blatt)

  • N-Düngung (Gülle, NPK, DAP, AHL) vor/zur Saat

  • Reihendüngung: 3 kg/ha DAP je Drillreihe (24 kg/ha DAP bei 12,5 cm Reihenabstand)

  • 10 kg/ha S im Herbst (SSA, Kornkali, Kieserit)

  • Auch zu spätem Raps Ammonium-Dünger bevorzugen (Wurzelwachstum fördern)

Reihendüngung als Starter auf schwach mit P versorgten Böden

Rapssaatgut mit 3 kg/ha pro Drillreihe (25 kg/ha MAP oder DAP bei 8 Reihen je m Arbeitsbreite = 12,5 cm Reihenabstand) im Betonmischer mischen. Der Raps startet damit auf schwach versorgten Böden schneller. Die Reihendüngung mit TSP hatte nur eine geringe Wirkung.

Grunddüngung zu Winterraps:

P- Düngung im C- Bereich 60 kg/ha P2O5 (Gülle, DAP, NPK) im A/B-Bereich 90 kg/ha P2O5

K-Düngung im C- Bereich mindestens 100 kg/ha K2O (Kornkali, Gülle, NPK) im A/B- Bereich mindestens 160 kg/ha K2O (Kornkali)

Je schwerer der Boden, umso günstiger wirkt sich die Einarbeitung von Kalium aus, vor allem wenn mit Frühjahrstrockenheit zu rechnen ist.

Borspritzung im Herbst

Bor liegt derzeit im Boden in schwer löslichen Polyboraten vor und wird erst wieder verfügbar, wenn der Boden mit Wasser vollgesogen ist. Damit ist bei weiter anhaltender überwiegend trockener Witterung eine frühe Bor-Blattdüngung ab dem 2- bis 4-Blattstadium dringend angebracht. Zur Überbrückung reichen 50 g/ha Bor, bis der Raps den Boden zu 100 % bedeckt. Dann sollten im Herbst 150 – 200 g/ha Bor gespritzt werden.

Das Bor (Na-Borat, Bor-Ethanolamin) bewirkt selbst in der geringen Konzentration einen Anstieg des pH-Wertes in der Spritzbrühe auf pH 9. Bei diesen pH-Werten werden die meisten Pyrethroide (außer Karate Zeon) unwirksam. Durch Zugabe von Zitronensäure (50 g/100 l Spritzwasser) wird der pH auf Werte um 6 gedrückt.

Raps im Herbst stauchen

Zwei-Blattstadium:

TM mit Erdfloh- und Gräserbekämpfung: 0,25 l/ha Carax oder 0,3 l/ha Folicur, wenn der Raps vor dem 05.09. aufgelaufen ist, um Wurzelhals einzukürzen. Keine Mischung mit Belkar.

6-Blattstadium um den 20.09.

Nachkürzen 10-Blattstadium um den 15.10.

l/ha

Mittel

Ziel

l/ha

Mittel

Ziel

0,6

Carax

Stauchen

0,4

Toprex

Kürzen + Phoma, Sklerotinia

0,6

Folicur

Stauchen + Phoma

1,2

Ampera

Kürzen + (Phoma, Sklerotinia)

0,7

Matador

Stauchen + Phoma

1,0

Tilmor

Kürzen + Phoma, Sklerotinia

0,75

Orius

Stauchen + Phoma

0,8

Efilor

Wurzelhals-phoma + Stauchen

Alle Angaben wurden nach bestem Wissen und Gewissen erarbeitet. Wir können jedoch keine Gewährleistung für die Richtigkeit, insbesondere bei Veränderungen der aktuellen Zulassungssituation für Pflanzenschutzmittel übernehmen. Die Anwendungen erfolgen auf eigenes Risiko.

Letzte Änderung: 04.09.2019