Zurück zur Übersicht

19.12.2019

Temperaturanspruch der Sojabohnen

Temperaturanspruch der Sojabohnen

Ferenc Kornis

N.U. Agrar GmbH - Allgemein

Themen

Allgemein Aussaat

Sojabohnen können ab einer Temperatursumme (TΣ) von 1450 °C-Tagen von der Aussaat bis zur Ernte angebaut werden. Die Temperatursumme wird auf der Basis von 6 °C berechnet. Unter 6 °C wachsen Sojabohnen nicht.

Berechnung der Temperatursumme

  • TD;6°C  =   (Tmin + Tmax)/2 - TBasis

  • TBasis = 6°C, bei Tmax >30 wird Tmax = 30, TD;6°C < 6 ist TD;6°C = 0

  • TΣ=TD;6°C x Vegetationstage (Saat – Ernte)

Mit dieser Formel können Sie auf der Basis langjähriger Wetterdaten die Temperatursumme zwischen der Aussaat (Bodentemperatur über 8 °C) bis zu einem sicheren Druschtermin (Mitte September) berechnen. Ist nach der Sojabohne keine Winterung, sondern ein erneuter Sojaanbau geplant, kann die Temperatursumme auch bis Ende September oder sogar Anfang Oktober berechnet werden. Das trifft aber nur auf Standorte zu, die einen sicheren „goldenen Oktober“ erwarten und die Sojabohnen trocken ernten können. Das ist in der Regel nur im Süden (Oberrheingraben, Inntal) sicher der Fall.

Spätfröste von bis - 6 °C im Mai können Sojabohnen in der Jugendentwicklung gut aushalten, sogar besser als der Mais. Kritisch wirken sich aber niedrige Temperaturen (unter 10 °C) während der Blüte aus. Diese können zum Blütenabwurf führen. Optimal sind Temperaturen um 25 °C zur Blüte.