Zurück zur Übersicht

12.06.2020

Warnaufruf: Rübenmotte in den Pheromon-Fallen

Warnaufruf: Rübenmotte in den Pheromon-Fallen

Team N.U. Agrar

N.U. Agrar GmbH - Grünes Info

Themen

Insektizid

Die geringen Niederschläge reichten im südlichen Bereich der Magdeburger Börde nicht aus, um den Zuflug von Rübenmotten zu unterbinden bzw. die Eier aus den Rübenköpfen zu waschen. Im Salzlandkreis und in südlich und östlich angrenzenden Landkreisen wurden zwischen 20 und 30 Schmetterlinge in den Pheromon-Fallen gefangen. Bei einem Zuflug von mehr als 10 Motten empfehlen unsere tschechischen Kollegen eine Bekämpfung der Rübenmotten mit Insektiziden, die auch zur Bekämpfung des Maiszünslers zugelassen sind.

Eine wirksame Bekämpfung der Motten durch Pyrethroide muss vor der Eiablage durchgeführt werden. Die Eiablage dürfte ab Ende dieser Woche erfolgen, die Larven werden eine knappe Woche später schlüpfen.

Die Bekämpfung der Eier oder der Larven mit Pyrethroiden hatte wenig Erfolg, wenn die Larven durch den eigenen Kot geschützt oder bereits ins Rübenherz eingewandert waren.

Beregnung bzw. Niederschläge während des Zufluges der Falter bzw. während der Eiablage bewirken ebenfalls eine deutlichen Befallsminderung.

Eine hohe Blattdüngung mit 450 g/ha Bor + 3 kg/ha Ca-Chlorid scheint den Schlupf der Schmetterlingslarven zu hemmen.