Zurück zur Übersicht

21.09.2020

Der Weizenpreis zeigt sich trotz des heutigen Rückgangss stabil

Der Weizenpreis zeigt sich trotz des heutigen Rückgangss stabil

Lars Kuchenbuch

KS Agrar

Themen

Ernte

Der Weizenpreis konnte gestern wieder zulegen. Es gib aktuell einfach viele bullische Faktoren im Markt, die die große Welternte egalisieren. Alleine gestern wurden auf internationaler Ebene 800.000 t Weizen mit unterschiedlichen Destinationen kontrahiert. Dazu kommt, dass Ägypten gestern Weizen mit polnischem Ursprung zu einem Preis von 249,23 $/t gekauft hat. Der Preis lag innerhalb der Range zu der mit russischem Ursprung verkauft wurde. Dies ist natürlich ein Signal für den Markt. Der Weizenpreis wurde ebenfalls unterstützt, da Agreste die französische Weizenernte 20 nochmal reduziert hat. Agreste geht nur noch von einer Produktion von 29,5 Mio. t aus. Das ist eine weitere Reduktion von 400.000 t. Damit liegt Agreste aber im Bereich der anderen Analystenhäuser. Nichtkommerzielle Teilnehmer, zu denen Investmentfonds und Finanzinstitute gehören, erhöhten ihre Netto-Long-Position auf 71.095 Kontrakte von 25.788 Kontrakten gegenüber der Woche zuvor. Kommerzielle Teilnehmer erhöhten ihre Netto Short-Position in ähnlicher Weise auf 72.044 Kontrakte. Wir schließen uns der Meinung an, dass es wenig Argumente gibt, die einen deutlich Rückgang der Preise innerhalb der nächsten Tage rechtfertigen können.