Zurück zur Übersicht

27.10.2020

Futtergetreide

Futtergetreide

Lars Kuchenbuch

KS Agrar

Themen

Ernte

Der Markt für Futtergetreide scheint unbeeindruckt von den Verunsicherungen durch die Afrikanische Schweinepest (ASP). Die Briefkurse für Futterweizen gingen nochmals leicht nach oben. Sowohl Futtergerste als auch Futterweizen werden  aus den Niederlanden bis in die Tschechische Republik nachgefragt. Ein Problem, welches sich dadurch nicht nur beim Futtergetreide ergibt, sind die Transportkapazitäten, welche unter anderem durch den starken Rückgang der Schiffsfracht aus Frankreich an die Grenzen stoßen.

In Großbritannien wurde in  diesem Jahr eine Gerstenernte von über 8,4 Millionen Tonnen produziert, aber diese Rekordernte wird den Rückgang der Weizenproduktion nicht ausgleichen können. In der vergangenen Saison war ein starker Rückgang der Winterweizenanbaufläche im Vereinigten Königreich zu verzeichnen, während die Gerstenanbaufläche stark zunahm. Die Weizenanbaufläche wurde kürzlich auf der Getreideaussichtskonferenz des AHDB als die kleinste seit 1981 gemeldet.

Tendenz: seitwärts