Zurück zur Übersicht

24.03.2021

Rapssaat Matif die Volatilität nimmt zu

Rapssaat Matif die Volatilität nimmt zu

Lars Kuchenbuch

KS Agrar | KS Agrar Rohstoffbrief

Themen

Markt

Seit Wochenbeginn holten die Rapsfutures an der MATIF den Verlust der letzten Woche nahezu komplett auf.

Der Fronttermin für Mai 2021 schloss gestern bei 525,25€/t. Bekanntermaßen ist für die EU in diesem Jahr mit einer schwächeren Ernte zu rechnen, was den Importbedarf erhöht. Daher geht der Blick nun in die großen Exportstaaten. Die Nachfrage nach Pflanzenölen ist gleichbleibend hoch.

Zuletzt unterstützt durch die Aussagen von US-Präsident Biden, vermehrt auf Biodiesel setzen zu wollen. In den letzten Tagen hat die Volatilität auf dem Fronttermin weiter zugenommen. Ein Durchbruch durch die absoluten Höchststände für den Rapspreis ist aktuell wieder verschoben. Wir stellen uns aktuell bereits die Frage, ob weitere Hochs realistisch sind. Für das Wirtschaftsjahr 2021/22 wird in Kanada aufgrund der hohen Preise, sowie niedrigen Lagerkosten eine Erweiterung der Anbaufläche erwartet. In den nächsten Wochen wird sich zeigen, auf welcher Fläche in Kanada tatsächlich angebaut wird. Die Preise lassen aber eine größere Fläche zu.