Zurück zur Übersicht

27.04.2021

Vergleichender Mischfuttertest Nr. 75/20Alleinfutter für Mastschweineaus Schleswig-Holstein

Vergleichender Mischfuttertest Nr. 75/20Alleinfutter für Mastschweineaus Schleswig-Holstein

Lara-Sophie Huppertz

Verein Futtermitteltest e.V.

Themen

Allgemein Viehhaltung Schweine Futter und Fütterung

Im Zeitraum von Mai bis November 2020 wurden in Schleswig-Holstein im Rahmen des vergleichenden Mischfuttertests insgesamt sieben Alleinfuttermittel für Mastschweine von zwei Futtermittelherstellern beprobt und untersucht.

Der Verein Futtermitteltest (VFT) e.V. führt regelmäßig Warentests bei Mischfuttermitteln durch. Damit soll eine regelmäßige objektive Prüfung und Bewertung von neutraler Stelle aus durchgeführt werden. Durch die regelmäßigen Tests werden die Tierhalter über die Qualität der Mischfutter informiert, die zwischen den Produkten und im Zeitverlauf schwanken kann.

Hinweise zur Vorgehensweise des VFT bei der Bewertung der Futtermittel, zu Anforderungen und fachlichen Vorgaben sind im Internet unter www.futtermitteltest.de zu finden. Über diese Seite ist ebenfalls ein Zugriff auf die Ergebnisse verschiedener Futtertypen in den einzelnen Regionen möglich.

 

Kommentierung der Ergebnisse

Aus den Futterprüfungen der letzten Jahre ist erkennbar, dass Namensbestandteile der Futter (z. B. Vormast, Unimast, VM, MM etc.) und die Angaben zum Einsatzbereich zwischen den Herstellern differieren können. Wichtig für den passenden Einsatz sind Angaben zum Einsatzbeginn ( … kg Lebendmasse (LM)) bzw. zum Einsatzbereich (von x bis y kg LM). Sofern bei den Fütterungshinweisen für ein Futter kein Ende des Einsatzbereiches angegeben wird, kann natürlich trotzdem auch zu einem späteren Zeitpunkt ein Futterwechsel auf ein entsprechend nährstoffangepasstes Mittel- oder Endmastfutter erfolgen.

Die deklarierten Energiegehalte der Futtermittel lagen zwischen 12,6 und 13,2 MJ ME / kg bei Rohproteingehalten von 14,5 und 17,0 % bzw. Lysingehalten zwischen 0,85 und 1,15 %.

Bei der Deklarationskontrolle der wichtigsten Nährstoffangaben nach futtermittelrechtlichen Vorgaben wurden bei sechs der sieben geprüften Futtermittel die Angaben unter Berücksichtigung der amtlichen Toleranzen durch die Laboranalyse bestätigt (Tabelle A). Ein Futter unterschritt die Energieangabe deutlich.

Bei der fachlichen Bewertung wird die Übereinstimmung der tatsächlichen Gehalte mit fachlich abgeleiteten Empfehlungen (Richtwerten) bezüglich der Gehalte an Energie, Aminosäuren (hier Lysin) und Mineralstoffen (Calcium, Phosphor) unter Berücksichtigung des vorgesehenen Einsatzzweckes (laut Bezeichnung und Fütterungshinweis) beurteilt.

Im vorliegenden Test sollen drei Futter als Vormastfutter (am Ender der Ferkelaufzucht, bzw. ab 25 bzw. 30 kg LM eingesetzt werden, die Mastfutter werden ab 35 kg LM und die Endmastfutter mit Fütterungsbeginn bei 70 bzw. 80 kg LM angegeben. Die Energie- und Nährstoffgehalte orientieren sich an den vorgesehenen Einsatzbereichen.

Bei der fachlichen Bewertung wurden sechs Alleinfuttermittel mit der „Note 1“ bewertet. Das EM Synergie ab 70 kg von HaGe Nord aus Süderbrarup musste aufgrund des ermittelten Energieuntergehaltes abgewertet werden und erreichte nur eine „3“. Eine geringere Energieausstattung kann zum Teil zwar durch höhere Futteraufnahme wettgemacht werden, aber auch wenn die täglichen Zunahmen ggf. nicht beeinträchtigt werden, würde sich ein höherer Futteraufwand jedenfalls wirtschaftlich auswirken.

Die Prüfung von Mischfutter durch den Verein Futtermitteltest e.V. wird insbesondere durch Zuschüsse des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) gefördert.