Zurück zur Übersicht

02.06.2021

Wann ist der optimale Termin für die Bor-Blattdüngung?

Wann ist der optimale Termin für die Bor-Blattdüngung?

LIZ Team

LIZ by Pfeifer & Langen

Themen

Düngung Fungizid Wachstumsregler Ackerbau

Bor-Düngung einplanen

Die diesjährige Rübenentwicklung ist aufgrund der niedrigen Temperaturen bisher langsamer als in Normaljahren. Seit vergangenem Wochenende, mit Temperaturen > 20 °C, beschleunigt sich aber das Rübenwachstum rasch und einige Bestände werden Mitte Juni den Reihenschluss erreichen. Zeit also, eine etwaige Blattdüngung mit Bor zu planen. Wo ist eine Bor-Düngung notwendig? Die Bor-Düngung ist auf Bormangel-Standorten (sandige, sehr leichte Böden; sehr humusarme Böden wie Neuland; hohe pH-Werte) immer obligatorisch. Auf guten Standorten, insbesondere wenn eine regelmäßige organische Düngung stattfindet, sollte angesichts der aktuell häufig zufriedenstellenden Wasserversorgung (Trockenheit verringert die Bor-Verfügbarkeit) abgewogen werden, ob man in diesem Jahr auf eine Bordüngung verzichten kann. 

Nährstoffmenge und Kosten Bor-Mengen von in Summe zwischen 400 und 700 g Bor/ha sind zu empfehlen (je nach Produkt 10-30 € Produktkosten/ha). 700 g Bor/ha sollten nie überschritten werden. Einzelgaben werden idealerweise kurz vor Reihenschluss platziert. Alternativ erhöhen mehrere geringe Gaben die Gesamtaufnahme.

Kombinationsmöglichkeiten

  • eine Kombination der Bor-Blattdüngung mit der 3. NAK ist für eine ausreichende Bor-Aufnahme, insbesondere in diesem Jahr, zu früh

  • eine Kombination mit der ersten Fungizid-Applikation ist für eine ausreichende Bor-Wirkung zu spät (nur Ergänzungsmenge hier platzieren)

  • eine Kombination mit Insektiziden ist möglich, allerdings sollte die Ausbringung bei der Kombination von Bor-Produkten mit Pyrethroiden (z. B. Karate Zeon) zeitnah erfolgen, da Bor-Produkte in der Regel den pH-Wert der Spritzbrühe erhöhen und Pyrethroide darauf mit verstärktem Abbau reagieren. Alternativ kann auch ein pH-stabilisiertes Produkt verwendet werden (z. B. EPSO Bortop). Insektizidbehandlungen stehen aber aktuell nur in Ausnahmen an (Bekämpfungsrichtwerte beachten)

Neue Produkte

Relativ neu am deutschen Markt sind Produkte, in denen Bor mit Biostimulanzien kombiniert ist. Hierbei gibt es beispielsweise das Produkt Multoleo, das Bor mit Algenfiltrat zusammenbringt.  Die Wirtschaftlichkeit einer solchen Maßnahme hängt von dem aus dem Algenextrakt zu erwartenden Zusatznutzen in Bezug auf Ertrag und Qualität ab.