Zurück zur Übersicht

02.09.2021

Sovecon reduziert russische Ernteschätzung erneut

Sovecon reduziert russische Ernteschätzung erneut

Lars Kuchenbuch

KS Agrar | KS Agrar Rohstoffbrief

Themen

Ackerbau

Der MATIF Weizen hat sich nach der hohen Volatilität der letzten Wochen am Fronttermin bei rund 250 €/t eingependelt. Der September-Kontrakt läuft am nächsten Freitag (10. September) aus, sodass das Open Interest rapide abgenommen hat. Viele Marktteilnehmer haben ihre Position nun bereits auf den Dezember-Kontrakt gerollt. Die russische Agentur Sovecon hat ihre Prognose zur russischen Weizenproduktion gestern von 76,2 auf 75,4 Mio. t gesenkt. Dennoch liegt diese Schätzung noch über den WASDE-Zahlen vom August (72,5 Mio. t). Daher bleibt abzuwarten ob das USDA die Schätzung sogar wieder leicht nach oben korrigiert. Die EU-Weizenexporte lagen in der vergangenen Woche bei 328.317 t, sodass die Exporte im Vergleich zum Vorjahr nun rund 400.000 t höher liegen. Die Preise für den algerischen Tender über 400.000 t lag Schätzungen zufolge bei circa $353/t CIF. Offizielle Zahlen werden von Algerien nicht veröffentlicht. Händlern zufolge soll jedoch die Menge aus Frankreich geringer als üblich ausfallen, da die geforderten Qualitäten nicht geliefert werden können. Stattdessen werden Lieferungen aus Polen und Deutschland erwartet.