Zurück zur Übersicht

09.09.2021

MATIF Weizenfutures reißen vor USDA-Report wichtige Unterstützung

MATIF Weizenfutures reißen vor USDA-Report wichtige Unterstützung

Lars Kuchenbuch

KS Agrar | KS Agrar Rohstoffbrief

Themen

Ackerbau

Der MATIF Weizenfuture für Dezember 2021 hat heute Morgen die wichtige Unterstützung bei 240 €/t nach unten gebrochen. Für die kanadischen Weizenbestände schätzte das USDA den Endbestand auf 3,83 Mio. t, während StatCan Bestände von 5,70 Mio. t gemeldet hat. Es ist daher abzuwarten, wie das USDA seine Schätzung im morgigen USDA Bericht verändern wird.

Die EU-Weizenexporte lagen in der vergangenen Woche bei 516.426 t. Ein durchschnittlicher Wert für die wöchentlichen Weizenexporte der EU. Die französischen Weizenexporte an Destinationen außerhalb der EU stieg im August mit 834.600 t auf ein Dreijahreshoch. Der größte Anteil davon ging nach Algerien (335.900 t). Bei den Ausschreibungen hat Ägyptens GASC den Weizenbedarf für Ende Oktober/Anfang November gedeckt und kaufte 240.000 t aus der Ukraine und 60.000 t russischen Weizen zu einem Preis von $313 pro Tonne auf FOB-Basis  - der höchste Preis seit einigen Jahren und $7 pro Tonne über dem letzten Kauf. wurde. Für den USDA Bericht sollte für den MATIF Weizen besonders die EU-Weizenproduktion, die EU-Exporte, sowie die geschätzte russische Weizenproduktion beachtet werden.