Zurück zur Übersicht

23.09.2021

MATIF Weizen hält sich über 245 €/t

MATIF Weizen hält sich über 245 €/t

Lars Kuchenbuch

KS Agrar | KS Agrar Rohstoffbrief

Themen

Ackerbau

Die MATIF Weizenfutures Termin November 2021 haben sich gestern an der Marke von 245 €/t abgestoßen und sind bis auf die 250 €/t gelaufen. Ein nachhaltiger Durchbruch der 250 €/t auf Schlusskursbasis könnte ein Signal für weiter steigende Kurse sein. Der Eröffnungskurs heute Morgen lag bereits bei 251 €/t. Erste entlastende Nachrichten kommen aus Russland. Die russische Agentur SovEcon hat ihre Schätzung zur russischen Weizenernte 2021 um 200.000 t auf nun 75,6 Mio. t erhöht. Ohne die Krim (welche das USDA nicht miteinbezieht) liegt die Sovecon Schätzung bei 74,7 Mio. t und damit noch immer über der USDA Schätzung. Das entspricht dennoch rund 10 Mio. t weniger als im Jahr 2020. Die EU-Weizenexporte betrugen in der vergangenen Woche 379.185 t, was einen sehr niedrigen Wert darstellt. Die Gesamtexporte liegen nun bei 6,53 Mio. t und damit rund 2 Mio. t über den Exporten des Vorjahres. Die niedrigen Endbestände bei den großen Exportnationen unterstützen auch die Preise an der MATIF. Weiterhin unterstützt den europäischen Weizen auch die Unsicherheit bezüglich der australischen und kanadischen Ernte und die daraus entstehende Verschiebung der globalen Importnachfrage.