Zurück zur Übersicht

07.10.2021

Die Gewächshaus-Saison ist gestartet

Die Gewächshaus-Saison ist gestartet

Johannes Herrmann

Agris42

Themen

Pflanzenschutz Herbizid Ackerbau Grundlagen Getreide Pflanzen Alle

Wir konnten in diesem Jahr unser drittes Resistenzmonitoring in Folge erfolgreich abschließen. Dabei haben wir 1.340 Felder in 13 Bundesländern besucht und den Unkraut- und Ungrasbestand in den verschiedenen Kulturen bonitiert. Außerdem haben in diesem Jahr erstmalig Landwirte selber Proben sammeln und einsenden können. Wir bieten dazu drei verschiedene Resistenztests an. Es stehen derzeit 25.000 Töpfe bereit und die von uns und den Landwirten gesammelten Samen können nun ausgesät werden. Insgesamt werden so in diesem Jahr etwa 1.500 Proben von uns untersucht.

Wie läuft unsere Arbeit im Gewächshaus ab?

Um die Ungräser auf Resistenzen zu untersuchen, bereiten wir die Proben auf und säen sie aus. Nach ca. drei Wochen befinden sich die Pflanzen dann im 2-3-Blattstadium. Dies ist der Zeitpunkt für die Applikation der Nachauflaufherbizide mit dem Spritzroboter. Nach weiteren drei Wochen können wir dann die Wirkung der Herbizide prüfen und bonitieren. Wir fotografieren die Pflanzen und die Fotos werden mit den Boniturergebnissen zu einem digitalen Bericht zusammengefasst und den Landwirten und Beratern zur Verfügung gestellt. Bei den Vorauflaufprodukten findet die Applikation fünf Tage nach der Aussaat statt und die Bonitur folgt ebenfalls nach ca. drei Wochen.

Die komplette Saison im Gewächshaus geht noch bis Dezember, dann werden wir die letzten Proben bonitieren. Normalerweise ist es dann schon deutlich kühler und zusätzliche Beleuchtung sowie eine Heizung werden notwendig.

Warum fangen wir nicht früher an?

Die Erfahrung hat uns gezeigt, dass gerade bei Ackerfuchsschwanz eine Keimruhe besteht und damit für unregelmäßiges Keimverhalten sorgt, wenn man die Proben sofort nach der Ernte aussät. Daher hat sich ein Beginn der Gewächshausarbeiten Ende September in den letzten Jahren als vorteilhaft erwiesen. Ein Kühlen und Wärmen der Samen konnte die Keimruhe nicht deutlich verbessern, sodass hier Geduld gefragt ist. 

Ein weiteres Problem besteht durch die Außentemperaturen generell. Die Monate Juli und August sind im Gewächshaus einfach zu warm für unsere Ungräser und eine Klimaanlage in der Dimension haben wir nicht.

Wie sieht es aktuell aus?

In der letzten Woche (KW37) haben wir bereits die ersten Proben von Weidelgras und Trespe ausgesät. In dieser Woche geht es dann weiter mit Ackerfuchsschwanz und weiteren Trespe-Proben. Wir sind gespannt wie die diesjährige Gewächshaus-Saison verlaufen wird und welche Ergebnisse wir am Ende in den Händen halten werden!