Zurück zur Übersicht

29.12.2021

Vergleichender Mischfuttertest Nr. 54/21 Alleinfutter I für Legehennen aus Hessen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland

Vergleichender Mischfuttertest Nr. 54/21 Alleinfutter I für Legehennen aus Hessen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland

Redaktion VFT e.V.

Verein Futtermitteltest (VFT) e.V.

Themen

Viehhaltung Futter und Fütterung

 

Im vergleichenden Mischfuttertest wurden im Zeitraum April bis Juni 2021 in den Regionen Hessen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland sieben Alleinfutter für Legehennen beprobt und analysiert. Die Futterproben stammten von insgesamt sechs Herstellerwerken.

Lediglich zwei der untersuchten Futter erreichten in der fachlichen Bewertung die Note 1. Fünf Futter mussten aufgrund gravierender Abweichungen mit Note 3 abgewertet werden.

Ausführliche Erläuterungen des VFT, Richtwerte zur Nährstoffausstattung der Futter und weitere Anforderungen des VFT sind im Internet unter www.futtermitteltest.de erhältlich. Dort sind auch die Ergebnisse von Tests anderer Regionen dargestellt.

 

1) mit Phytase; 2) Summe aus nativem Methionin, DL-Methionin und Met-Äquivalenz-Wert von Methionin-Hydroxy-Analog (MHA); 3) äquivalenter Anteil aus MHA; 4) Zusatz des Wirkstoffs MHA; 5) Befund MHA; k.A.: keine Angabe; ( ): analysierter/berechneter Wert

1) mit Phytase

Kommentierung der Ergebnisse

Bei der Deklarationsprüfung nach futtermittelrechtlichen Vorgaben konnten die Angaben zu den wichtigsten Nährstoffen unter Berücksichtigung der amtlichen Toleranzen lediglich bei drei der getesteten Futter vollständig bestätigt werden. Abweichungen wurden beim Energiegehalt (dreimal Energie-Untergehalt), beim Calcium (einmal Untergehalt) festgestellt.

Die deklarierten Energiegehalte der Legehennen-Alleinfutter I reichten von 11,4 bis 12,0 MJ ME/kg. Der Rohproteingehalt der getesteten Futter war mit 15,8 bis 18,0 % deklariert, der Methioningehalt bzw. Methionin-Äquivalentgehalt mit 0,32 bis 0,45 %. Die deklarierten Calciumge-halte lagen zwischen 3,5 und 4,2 %, die Phosphorgehalte zwischen 0,40 und 0,50 %.

Die fachliche Bewertung berücksichtigt den Einsatzzweck laut Futterbezeichnung, die Übereinstimmung der Nährstoffgehalte mit fachlichen Vorgaben (enge Toleranzen) und die Fütterungshinweise des Herstellers. Im vorliegenden Test waren alle Alleinfutter für die gesamte Legeperiode vorgesehen, zwei Futter enthielten dazu detaillierte Angaben.

Neben den drei ermittelten Energie-Untergehalten fiel ein Futter ohne Energiedeklaration auf, die aber für eine passende Auswahl und ggf. die Zuteilung des Futters nötig ist. Zwei Futter wiesen einen zu geringen Calcium-Gehalt auf, was sich auf die Eischalenfestigkeit auswirkt.

Mit einer Ausnahme enthielten alle getesteten Futter einen Zusatz an Phytase. Die Ergänzung von Phytase verbessert die Phosphorverwertung durch Nutzung von pflanzlich gebundenem Phytinphosphor.

Bei vier der geprüften Alleinfutter wurden die einzelnen Futterkomponenten mit ihren prozentualen Mengenanteilen ausgewiesen. Ebenfalls bei vier Futtern konnten den Deklarationsunterlagen zusätzliche Angaben zu den Stickstoff- und Phosphatgehalten entnommen werden. Sechs der geprüften Futter waren VLOG-geprüft.

Die vorliegenden Ergebnisse gelten nur für die geprüften Futterchargen und stellen keine Bewertung des übrigen Produktionsprogramms der beteiligten Hersteller dar.