Back to the overview

17.04.2020

N-Nachlieferung springt nicht an

N-Nachlieferung springt nicht an

Team N.U. Agrar

N.U. Agrar GmbH - Allgemein

Topics

Düngung

Kälte und Trockenheit lassen die N-Freisetzung aus dem Boden nur langsam in Gang kommen. Auch in den nächsten 14 Tagen ist noch nicht mit einer nennenswerten Mineralisierung zu rechnen. So dürfte die N-Freisetzung erst nach den Eisheiligen (ab Mitte Mai) anspringen.  Aufgrund der Bodengare ist immer noch eine hohe N-Mineralisation zu erwarten, die durch die Durchfeuchtung des Bodens nach der Trockenheit massiv einsetzen wird. Deshalb sollten wir uns bei der Spätdüngung zurückhalten.

Nach verhaltener Startgabe kommt die Anschlussdüngung aufgrund der Trockenheit und der kalten Nächte nur zögernd zum Wirken. Deshalb ist eine Zwischendüngung mit AHL oder aufgelöstem Harnstoff angebracht, solange noch Tau fällt. Die Ausbringung erfolgt am besten gegen Abend mit Flachstrahldüsen. Das AHL läuft zusammen mit dem Tau über Blätter und Stängel zum Halmgrund ab, wo es dann konzentriert in den Boden einsickert.

Tau entspricht etwa 0,5 mm Regen. Diese 0,5 mm fallen auf 1 m², werden aber durch Blätter und Stängel auf 500 – 1000 cm² konzentriert, das sind um die Stängel zwischen 5 und 10 mm, die 3 bis 6 cm tief in den Boden eindringen. Somit bewirkt die Blattdüngung nicht nur eine Blattaufnahme des Stickstoffs, sondern auch eine konzentrierte Wirkung über den Boden.

AHL-Zwischendüngung

Nmin unterhalb der Krume

AHL-Menge

Mischung

unter 50

kg/ha

 120 - 150 l/ha

pur, Mischung mit 0,1 Moddus je 100 l

unter 80

kg/ha

 1 - 2 x 50 l/ha

+ 150 l Wasser

über 80

kg/ha

 1 - 2 x 30 l/ha

+ 100 l Wasser

über 100

kg/ha

1 x 40 l/ha, wenn Düngerfenster zeichnet