Back to the overview

24.07.2020

Rinder: Bestand in Thüringen sinkt weiter

Rinder: Bestand in Thüringen sinkt weiter

Redaktion

gruuna

Topics

Gesellschaft Artenvielfalt

Der Anzahl der Rinder in Thüringen ist um mehr als 8.500 Tiere gesunken.

In Thüringen gab es Anfang Mai 296.000 Rinder. Das hat die Auswertung der HIT-Datenbank (Herkunfts- und Informationssicherungssystem) ergeben - 8.548 Stück oder 2,8 Prozent weniger als vergangenen November. Innerhalb eines Jahres ist der Bestand gar um 3,7 Prozent gesunken. Die Anzahl der Kälber sank seit November um 4,7 Prozent.

Bestand an Kühen ebenfalls gesunken

Der Bestand an Milchkühen ging in Thüringen von November bis Mai um fast 2 Prozent zurück. Zum Ende der Erhebungszeit lebten 95.219 Milchkühe in Thüringen. Bei den Jungrindern wiederum war gegenüber der Vorerhebung ein Zuwachs um fast 7 Prozent zu verzeichnen. Der Bestand vom Mai des Vorjahres konnte aber nicht erreicht werden.

Tierwohl und schwieriger Milchmarkt Grund für weniger Rinder

Laut Thüringer Bauernverband ist die Entwicklung vor allem die Folge des schwierigen Milchmarktes. Wegen niedriger Erlöse und steigender Anforderungen an das Tierwohl hätten Landwirtschaftsbetriebe die Rinderhaltung aufgegeben, erklärte Verbandssprecher Axel Horn gegenüber der Deutschen Presseagentur (dpa). Außerdem sei die Futterernte im vergangenen Jahr wegen der langen Trockenheit schlecht ausgefallen. Um nicht teuer Futter zukaufen zu müssen, hätten viele Bauern ihre Bestände ausgedünnt.