Back to the overview

28.07.2021

Hitze in Kanada: Katastrophe hat Einfluss auf Raps-Markt

Hitze in Kanada: Katastrophe hat Einfluss auf Raps-Markt

Redaktion

CYA GmbH

Topics

Allgemein Ölpflanzen

Die große Hitze in Kanada mindert das weltweite Rapsangebot, die Preise sind extrem gestiegen.

Die wochenlange Hitze an der Westküste Kanadas hat auch Auswirkungen auf den globalen Agrarmarkt. Wie die Union zur Förderung von Oel- und Proteinpflanzen (UFOP) mitteilt, wird kanadischer Raps knapp und somit teurer. Kanada ist der größte Raps-Exporteur, die EU ein wichtiger Abnehmer.

Preise schnellen in die Höhe

Der Juli-Kontrakt erreichte Mitte Juli die Marke von umgerechnet knapp 661 Euro pro Tonne und damit einen neuen Höchststand. Bereits in den Tagen zuvor war ein überdurchschnittliches Plus verzeichnet worden, zumal mit dem vorbörslichen Limit-Up der größtmögliche Tagesgewinn verzeichnet worden war. Damit hat Raps in Kanada innerhalb von einer Woche um rund 100 Euro pro Tonne zugelegt.

Ernteausfälle wegen Hitze

Bereits in den Wochen zuvor hat das knappe Angebot an kanadischem Raps zu einem starken Preisauftrieb geführt, der die Nachfrage allerdings kaum dämpfen wird. Allein die EU wird aufgrund der eigenen unzureichenden Versorgung 150.000 Tonnen mehr Raps aus dem Ausland benötigen.

Foto: back-inbalance/pixabay.com (Symbolbild)