Back to the overview

07.10.2021

MATIF Rapssaat von Energiepreisen getrieben

MATIF Rapssaat von Energiepreisen getrieben

Lars Kuchenbuch

KS Agrar | KS Agrar Rohstoffbrief

Topics

Ackerbau

Die MATIF Rapspreise korrigieren heute Vormittag nach den kräftigen Kursgewinnen der letzten Tage. Seit Beginn der Woche hat der November-Termin rund 6,5% zugelegt. Der Preisauftrieb kommt weiterhin aus den Rapsölpreisen. Die Biodieselpreise liegen mittlerweile bei über 2,00 €/L ab Lager (ohne Energiesteuer). Das entspricht einem Preisanstieg von fast 40 % seit Mai 2021. Auf dem aktuellen Niveau wird die Rapssaat nahezu ausschließlich im Energiesektor verwendet. Die Agentur Strategie Grains erwartet nun, dass die Anbaufläche für Rapssaat in der EU um 7% in der nächsten Periode steigen wird. Die EU-Endbestände werden von der Agentur auf ein Rekordtief von 900.000 t geschätzt. Das entspricht einem Verhältnis von Endbestand zu Verbrauch von 3,9%. Die Rapsimporte der EU lagen in der vergangenen Woche bei 75.554 t. Damit wurden in dieser Periode bislang 1,1 Mio. t Rapssaat in die EU importiert. Deutlich weniger als in den vergangenen beiden Jahren. In nächster Zeit werden weiterhin die Energiepreise eine große Rolle für die Rapspreise spielen.